Tebbe Mineralöhandel GmbH & Felta Holding (Tankstellen)

Heinrich Tebbe hat 1946 den Grundstein für die heutige Felta Holding gelegt, die auch die Tankstelle in Visbek im Landkreis Vechta betreibt. Was mit Viehtransporten seinen Anfang nahm, hat sich schnell ausgeweitet. Zum Schulbusverkehr gesellte sich die eigene Werkstatt, verbunden mit dem Autohandel. Dann kam der Handel mit Mineralöl hinzu, der bald große Ausmaße erreichte und zur Eröffnung der ersten Großtankstelle in den 1990er Jahren führte. In der Folgezeit wurde das Tankstellennetz zunehmend dichter geknüpft, neben den betriebseigenen Abnahmestellen auch an Fremdfirmen unter dem Markenzeichen Felta geliefert. Heute bezieht man die Energie aus anderen Quellen, in erster Linie dient der Raps zur Erzeugung von Biodiesel, der alternativ angeboten wird und einiges zur Umweltverträglichkeit beisteuert. Für den Betrieb von Benzinmotoren wurde zunächst eine Mischung eingeführt, die zur Hälfte aus Bioethanol bestand, bis die erhöhte Besteuerung diesem Plan ein Ende setzte. Das Nachfolgeprodukt war eine Kraftstoffsorte mit verändertem Mischungsverhältnis, die jedoch nur für eine begrenzte Anzahl von Fahrzeugen nutzbar ist. Stattdessen setzten die Felta Tankstellen verstärkt auf LPG Autogas. Nutzfahrzeuge, die der Euro-5-Norm entsprechen, können zudem den Zusatz Ad Blue beziehen. Als willkommener Ersatz für Heizöl und Erdgas werden seit einigen Jahren bereits Holzpellets produziert, die dank der großen Nachfrage die Eröffnung eines stattlichen Logistikzentrums durch die Marcus Feldhaus GmbH & Co. KG ermöglichten. Zur Holding gehören außerdem die Felta Tankstellen GmbH und die Tebbe Mineralöl GmbH. In Visbek, wohin sich die Betriebsstätte von Goldenstedt aus verlagerte, können bis zu 5.000 Tonnen Holzpellets gestapelt werden, die mit eigens für den Transport geschaffenen Fahrzeugen zum Endverbraucher gelangen. Für den Kaminbetrieb werden Holzbriketts angeboten.